Jala Neti – und warum ich ohne nicht mehr außer Haus geh

Seit über 4 Jahren gehe ich nicht mehr außer Haus, ohne es vorher benutzt zu haben – mein Neti Kännchen. Sollte ich doch mal nicht dazu kommen (weil z.B. auf Reisen ohne Kännchen) fühl ich mich den ganzen Tag über irgendwie komisch – so als hätte ich vergessen mir die Zähne zu putzen (iihhhh….)

Begonnen hat alles damit, dass mir meine Masseurin Clau-Chi Neti gegen meine Erkältung empfohlen hat. Mehrere Male. Und ich mir jedes Mal gedacht hab: „Wer zieht sich denn bitte Salzwasser durch die Nase? Das is doch ur grausig, das brauch ich nicht.“ Irgendwie hat sich dieser Gedanke aber doch in meinem Kopf festgesetzt und schließlich hab ich mal Youtube konsultiert und mir einige dieser Nasenspül-Videos angesehen. Gut, so schlimm hat das dann doch nicht ausgesehen. Also ab in die Apotheke und eine Nasenspülkanne gekauft. Der Rest ist Geschichte.

 

Jala Neti – die Yogische Nasenspülung

Neti ist eine der 6 Yogischen Reinigungstechniken – der so genannten Shatkriyas, die schon in alten Yogatexten wie der Hatha Yoga Pradipika oder der Gherandha Samhita erwähnt werden. Mithilfe eines sogenannten Neti-Kännchens und lauwarmen Salzwasser wird der ganze Nasenraum inklusive der Stirn- und Nebenhöhlen gereinigt und von übermäßigem Schleim befreit. Alles was nix da drinnen verloren hat kommt raus und gleichzeitig werden die Schleimhäute befeuchtet, was wiederum bei der Abwehr von Viren, Bakterien und anderem Schmutz hilft.

 

Wie verwende ich ein Neti Kännchen?

Mittlerweile gibt es ja schon unzählige Varianten der Neti Kännchen. Ganz einfache aus Kunststoff, schön bemalte aus Keramik und auch in der Apotheke bekommt man nun schon Nasenspül-Kännchen mit portionsweise abgepacktem Salz dazu. Diese abgepackten Sazl-Briefchen fand ich zu Beginn ja ganz nützlich, aber im Endeffekt sind sie furchtbar teuer und produzieren außerdem viel Müll. Besser ist, Du gehst einfach in den Bio-Supermarkt oder ins Reformhaus und kaufst Dir dort naturbelassenes Salz OHNE irgendwelche Inhaltsstoffe.

Wenn Du alles besorgt hast kann es auch schon los gehen: Du befüllst Dein Neti-Kännchen mit lauwarmen Wasser (es passen ca 0,2 l Wasser in ein handelsübliches Kännchen) und fügst ca einen halben Teelöffel Salz hinzu. Das entspricht einer Salzkonzentration von 0,9% (=> 9g Salz pro Liter Wasser), was wiederum dem Salzgehalt des Körpers gleichkommt und drum brennt auch nix.

Als nächstes beugst Du Dich über das Waschbecken, öffnest leicht Deinem Mund (das spannt das Gaumensegel und somit kommt kein Wasser von der Nase in den Mund), führst den Schnabel des Kännchens an das rechte Nasenloch und drehst den Kopf nach rechts. Durch das rechte Nasenloch fließt nun das Salzwasser in den Nasenraum – und aus dem linken Nasenloch sollte es wieder rauskommen. Wenn nichts rausrinnt, dann versuche die Position Deines Kopfes zu verändern – das hilft meistens. Sollte Deine Nase komplett verstopft sein, schneuze Dich vorher, damit das Wasser eine Chance hat durch zu kommen. Durch Deinen geöffneten Mund kannst Du auch ganz normal weiter atmen. Nach der Hälfte wechselst Du das Nasenloch und spülst weiter von der linken Seite ausgehend.

Wenn Du fertig bist, vergiss nicht, die Wasserreste in der Nase ordentlich auzupusten – am Besten bleibst Du mit dem Kopf über dem Waschbecken und pustest kräftig mehrere Male hintereinander durch beide Nasenlöcher aus.

 

Wirkweisen und Vorteile von regelmäßigen Nasenspülungen:

  • Reinigt den gesamten Nasen und Nebenhöhlenbereich von (verkrustetem) Schleim, Schmutz und Viren/Bakterien
  • Ermöglicht einen gleichmäßigen Atemfluß durch beide Nasenlöcher für Pranayama Übungen
  • Hilft bei akutem Schnupfen
  • Wirkt vorbeugend gegen Erkältungen
  • Lindert die Symptome von Heuschnupfen/Allergien
  • Schleimhäute schwellen ab
  • Verhindert das Austrocknen der Naschenschleimhäute durch Heizung und Klimaanlage
  • Kann gegen Schnarchen helfen
  • Wirkt erfrischend auf alle Sinnesorgane im Kopf

ACHTUNG: bei akuten Nebenhöhlenentzündungen solltest Du keine Nasenspülungen machen

 

Und warum bin ich jetzt so ein großer Fan der Nasenspülung? Nun, seitdem ich das regelmäßig anwende, habe ich wirklich keinen argen Schnupfen mehr gehabt. Und was mir eigentlich noch viel wichtiger ist: die Symptome meiner Pollen-Allergie haben sich extrem verbessert! Und das ist ein echter Gewinn an Lebensqualität!!!

 

Wie schaut’s mit Dir aus? Schon mal Nase gespült? Wie geht’s Dir damit? Hinterlass mir doch einen Kommentar!

 

Hier noch das Video, das mich vor ein paar Jahren dann endlich dazu „motiviert“ hat, die Nasenspülung doch mal auszuprobieren; nach dem Motto: wenn DER das kann, kann ich das schon lang :o)

 

 

Related Posts

Comments

  1. Kathrin

    Kannst Du ein bestimmtes Kännchen empfehlen? (die Auswahl ist ja soo groß – Keramik, Plastik, Kupfer, 200-500 ml…)

    1. Hallo Kathrin!
      Ich benutze seit Jahren meine allererste Emser Nasendusche aus der Apotheke und bin sehr zufrieden damit. Die ist zwar aus Plastik, hat dadurch aber auch den Vorteil dass sie nicht bricht wenn sie runterfällt und auch sehr leicht ist, und somit auf Reisen den Koffer nicht noch schwerer macht.
      Ich finde auch die Handhabung recht praktisch mit dem beweglichen Schnabel. Aber das ist sicher Gewohnheit.
      Schön ist sie nicht (der Punkt geht definitiv an die Keramikkännchen) aber funktional ist sie allemal.

      Viel Spaß beim ausprobieren!
      LG, Kathi

Leave a Reply

Required fields are marked*

*